service-ausbildung - cuntz-elektro

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Praktika

Es ist fast jederzeit möglich bei uns ein Praktikum im Rahmen der Schule oder privat zu absolvieren. Sprechen Sie uns einfach an: Kontakt.


Ausbildung zum/zur Elektroinstallateur/in

In unregelmäßigen Abständen (2-4 Jahre) stellen wir eine/n Auszubildende/n zum/zur Elektroinstallateur/in ein.
Es handelt sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung.
Die dreieinhalbjährige Ausbildung erfolgt im wesentlichen im Handwerksbetrieb und in der Berufsschule.
Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Verkürzung der Ausbildungsdauer möglich.


Inhalte und Ablauf

Im Ausbildungsjahr (berufliche Grundbildung) lernen die Auszubildenden laut Ausbildungsrahmenplan beispielsweise:

   was beim Planen der Arbeitsabläufe zu berücksichtigen ist,

   wie man Werkzeuge, Materialien und Ersatzteile disponiert,

   wie man mechanische, elektromechanische, elektrische und elektronische Baugruppen und Geräte zusammenbaut, verdrahtet und in Betrieb nimmt,

   wie Leitungen und sonstige Betriebsmittel installiert werden,

   wie Baugruppen und Geräte gewartet und repariert werden,

   wie man mit Kunden umgeht und sie berät.


Die berufliche Fachbildung, in der vor Ende des 2. Ausbildungsjahres eine Zwischenprüfung vorgesehen ist, vermittelt im 2. bis 4. Ausbildungsjahr unter anderem

   was bei der Anwendung komplizierter technischer Unterlagen (Verdrahtungs-, Anschlusspläne) zu beachten ist,

   wie z. B. Energieverteilungsanlagen (Starkstromanlagen), Antennen-, Breitbandkommunikationsanlagen, Erdungs- und Blitzschutzanlagen, Beleuchtungs-
   sowie Kompensations- und Ersatzstromversorgungsanlagen installiert, geprüft, in Betrieb genommen und instand gesetzt werden,

   wie im Rahmen von Mess-, Steuer- und Regelanlagen unterschiedliche Programme nach vorgegebenen Produktionsabläufen erstellt, geprüft und angewendet
   werden,

   wie Anlagen der Prozessleittechnik installiert werden, Störungen analysiert und behoben werden,

   wie elektrische Be- und Verarbeitungsmaschinen aufgestellt, angeschlossen und in Betrieb genommen werden.


Am Ende der Ausbildung steht die Gesellenprüfung.


Arbeitsamt
Weitere Informationen zu Ausbildungsmöglichkeiten und -plätzen gibt es bei der

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü